Breakdance Blog Templates erstellen

Tutorials

Inhalt

In diesem Schritt-für-Schritt Tutorial erfährst du, wie du schnell ansprechende Breakdance Blog Templates erstellst. Egal ob für die Übersichtsseite (Archiv) aller Blogbeiträge oder für Blogbeiträge (Single-Post) selbst: Mit Breakdance kannst du benutzerdefinierte Layouts gestalten.

Blog einrichten

1. Blog-Seite anlegen

Gehe zu „Seiten“ und erstelle eine Seite namens Blog.

2. Beitragsseite einstellen

Gehe unter „Einstellungen“ im WordPress-Dashboard zu „Lesen“ und wähle unter „Beitragsseite“ die gerade erstellte Blog-Seite aus.

3. Demo-Beiträge erstellen

Falls du noch keine Blogbeiträge erstellt hast, kannst du nun einige Demo-Beiträge mit jeweils einem Beitragsbild und einem Demo-Text erstellen, damit du diese als Beispiele für alle folgenden Arbeitsschritte und Design-Anpassungen auf deiner Blog-Seite sehen kannst.

4. Breakdance Blog Templates erstellen

Gehe unter „Breakdance“ zu „Templates“ und wähle „Add Template“ aus. Hier musst du sowohl einen „Single Post“ als auch ein „Post Archive“ erstellen.

Übersichtsseite deiner Blogbeiträge gestalten

5. Beitragsarchiv gestalten

Wir fangen mit dem Design des „Post Archive“ an. Damit ist die Übersicht, bzw. das Archiv deiner Blogbeiträge gemeint. Fahr mit deiner Maus über das „Post Archive“ und klicke auf „Edit in Breakdance“.

6. Post List Element

Klicke hier auf „Add“ und suche nach dem „Post List“-Element von Breakdance. Dieses kannst du nun mit einem Klick in dein Layout einfügen.

7. Beitragsarchiv Template stylen

Es sollte jetzt ein Raster mit all deinen Beiträgen auftauchen. Hier hast Optionen, um den Titel, die Metadaten und vieles mehr nach deinen Wünschen einzustellen. Unter dem Reiter „Design“ kannst du die Beitragsliste nach deinen Wünschen gestalten. Wenn du mit deinen Einstellungen fertig bist, klicke einfach auf „Save“ und deine Seite für das Beitragsarchiv ist fertig!

Blogbeitrag-Seite gestalten

8. Gestalte deine Blogbeitrag-Seite

Fahr mit deiner Maus unter „Templates“ über „Single Post“ und klick auf „Edit in Breakdance“.

9. Single Post stylen

Klicke auf „Add“ und gib „post“ in das Suchfeld ein. Jetzt erscheint eine Liste mit Elementen, die sich auf deine Blog-Beiträge beziehen. Hier kannst du wählen, was du in deinem Blogbeitrag zeigen willst. Alles was du auswählst kann natürlich über den gewohnten Design-Reiter auf der linken Seite optisch nach deinen Wünschen angepasst werden. Du legst diese Einstellungen hier in dieser Vorlage einmal fest und hast dann denselben Stil bei allen Blog-Beiträgen.

  • Post Title: Dieses Element zeigt den Titel an, den du für deinen Beitrag festgelegt hast.
  • Post Featured Image: Dieses Element zeigt das Bild an, das du als Beitragsbild in deinem Beitrag festgelegt hast.
  • Post Meta: Dieses Element zeigt die Metadaten des Beitrags an, wie Autor, Veröffentlichungsdatum und die Anzahl der Kommentare. Du kannst wählen, welche Metadaten du anzeigen lassen möchtest.
  • Post Content: Dieses Element zeigt den gesamten Inhalt an, den du in deinem Beitrag erstellt hast.
  • Adjacent Posts: Dieses Element hilft dir dabei, durch alle deine Beiträge zu navigieren. Hier findest du die Schaltflächen für „Vorheriger Beitrag“ und „Nächster Beitrag“. Diese Buttons kannst du natürlich ebenfalls gestalten.

10. Dein Ergebnis

Jetzt hast du sowohl dein Beitrags-Archiv, als auch das Template deiner einzelnen Blogbeiträge eingerichtet und gestaltet. Teste das gerne mal und vergiss nicht deinen Blog über das Menü oder den Inhalt zu verlinken, dass Interessenten diesen aufrufen können.

Fazit

Das war’s. So einfach ist es, mit Breakdance Blog Templates in WordPress zu erstellen. Wenn du Fragen hast, chatte einfach mit jemandem aus unserem Team. Wir helfen dir gerne weiter.

Teilen
Jetzt kontaktieren

Lass uns deine Website fertigstellen.

Was wir dir garantieren

Du bekommst nur eine Rechnung, wenn wir helfen konnten!

Unser Team engagiert sich Tag für Tag, um für unsere Kunden Probleme schnell zu lösen, oder bei Umsetzungen optimale Ergebnisse zu erzielen. Das hat dazu geführt, dass bedemy heute für seine erstklassige Dienstleistung bekannt ist und viele glückliche Kunden hat. Unsere bisherige Erfahrung und die Überzeugung in unsere Fähigkeiten ermöglicht es uns, auch Neukunden ein einzigartiges Versprechen zu geben, das unsere Verpflichtung zur Kundenzufriedenheit unterstreicht.

Wir stellen nur eine Rechnung, wenn wir wirklich helfen konnten!

Sollten wir bei einem Problem, oder bei einer Umsetzung nicht helfen können, stellen wir auch keine Rechnung. Selbst wenn wir bereist Zeit investiert haben. Du hast kein Risiko, denn selbst die Kosten für den Fall, dass wir alles umgesetzt haben wie gewünscht, sind unsere Kosten transparent, vorher ausgemacht und niemals über dem geplanten Budget!

Was unsere Hilfe kostet

Keine bösen Überraschungen

Wir rechnen nach einem festen Stundensatz ab, den wir dir vor einem kostenpflichtigen Einsatz unseres Teams in einem schriftlichen Angebot mitteilen. Das bedeutet: Die Umsetzung eines kleinen Features, oder das Beheben eines Problems geht in der Regel schnell (oft innerhalb einiger Minuten) und kostet somit auch nicht viel. Die Umsetzung einer kompletten Seite dagegen nimmt schon mal (je nach Umfang) ein paar Tage in Anspruch.

Was die Kosten angeht, musst du dir aber keinen Kopf machen.

Zum einen bekommst du von uns vorab immer via E-Mail ein Angebot, selbst bei kleineren Support-Anfragen. Zum anderen halten wir uns auch immer an diese Kostenschätzung, wenn wir dir nichts anderes mitteilen. Sollten wir bei der Umsetzung merken, dass die an uns gestellte Aufgabe doch komplexer ist und länger dauert, melden wir uns bei dir mit einer überarbeiteten Kostenschätzung. Dann kannst du entscheiden, ob du bereit bist dieses überarbeitete Angebot anzunehmen, oder nicht. Sollte dir das zu viel sein, stoppen wir das Projekt und du zahlst keinen Cent. Auch nicht für die Arbeit, die wir bis dahin (entsprechend der ersten Einschätzung) schon in das Projekt investiert haben.